Natur   Die Landschaft am Südharz

Die naturräumlichen Grundlagen der Gipskarstlandschaft, ihrer erdgeschichtlichen Entstehung, ihrer Formenentwicklung durch Auslaugung des Gipses und des damit verbundenen Wasserhaushaltes sollen umfassend in Dioramen, Vitrinen, Schautafeln und freistehenden Exponaten dargestellt werden. Weiterhin die Vegetation des nackten und bedeckten Karstes sowie die Fauna und letztlich die Ausprägungen der Kulturlandschaftsentwicklung im Südharz.
Dazu gehören insbesondere:

  • Geologie und Geomorphologie (Großformen: Schichtstufenlandschaft, Durchbruchstäler, Quartärrelief)
  • Lagerstätten nutzbarer Gesteine und Minerale (bes. Gips, Anhydrit [Quellungshöhlen], Dolomit)
  • Karst (Erdfälle, Schlotten, Höhlen, Schwinden, Quellen, Grundwasser etc. [ggf. mit 3D-Modell])
  • Gewässernutzungen (Zisterzienser Teiche), Trinkwasser, Vulnerabilität (Abwasser, Altlasten)
  • natürl. und anthropogene Vegetation(sgeschichte), Entwicklung der Rodungen, Wald auf Gips
  • Fauna (insbes. im Walkenrieder Raum: Vögel, Reptilien, Amphibien)
 
Thematische Gliederung